Definition

NVGRE (Network-Virtualisierung mit Generic Routing Encapsulation)

Mitarbeiter: David Jacobs

Network Virtualization using Generic Routing Encapsulation, kurz NVGRE, ist eine Netzwerk-Virtualisierungs-Methode, die Datenkapselung und Tunneling verwendet, um eine große Anzahl virtueller LANs (VLANs) für Subnetze zu realisieren. Diese lassen sich über getrennte Data Center, Layer-2- (Data-Link-Schicht) und Layer-3-Netzwerke (Netzewerk-Schicht) verteilen. Der Zweck ist es, mandantenfähige und lastenverteilte Netzwerke zu realisieren, die sich in lokalen oder Cloud-Umgebungen gemeinsam nutzen lassen.

NVGRE wurde entwickelt, um das Problem mit der begrenzten Anzahl von VLANs innerhalb der Spezifikation IEEE 802.1Q zu lösen, die in komplexen virtuellen Umgebungen nicht ausreichend sind. Zudem ist es ohne NVGRE problematisch, Netzwerk-Bereiche über lange Distanzen zu dehnen, was bei getrennten Data Centern notwendig ist.

Zu den wichtigsten Fähigkeiten des NVGRE-Standards gehört ein 24-Bit Tenant Network Identifier (TNI), um Probleme bei mandantenfähigen Netzwerken zu lösen. Außerdem lässt sich Generic Routing Encapsulation (GRE) verwenden, um ein isoliertes, virtuelles Layer-2-Netzwerk zu erschaffen, das in ein einzelnes, physisches Layer-2-Netzwerk eingeschlossen sein kann oder sich über Subnet-Grenzen erstreckt. NVGRE isoliert schließlich individuelle TNIs, indem der TNI Specifier im GRE Header eingefügt wird.

Der NVGRE-Standard wurde von Microsoft, Intel, HP und Dell spezifiziert. NVGRE steht in Konkurrenz zur Datenkapselungsmethode Virtual Extensible LAN (VXLAN).

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über LAN-Design und Netzwerkbetrieb

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close