Definition

SISO (Single Input, Single Output)

Das Akronym SISO (Single Input, Single Output) bezeichnet ein drahtloses Kommunikationssystem, bei dem sowohl der Sender als auch der Empfänger jeweils eine Antenne verwenden.

SISO ist die einfachste Antennentechnologie. In einigen Umgebungen sind SISO-Systeme anfällig gegenüber Problemen, die durch Multipath-Effekte ausgelöst werden. Wenn ein elektromagnetisches Feld (EM-Feld) auf Hindernisse wie Hügel, Schluchten, Gebäude oder Versorgungsleitungen trifft, zerstreuen sich die Funkwellen, was dazu führt, dass sie unterschiedlichste Wege zum Ziel (Multipath) nehmen. Durch das verspätete Eintreffen des abgelenkten Signalteils kann es zu Problemen wie Fading, Ausschnitten (Kliff-Effekt) oder einem unregelmäßigen Empfang (Gartenzaun-Effekt) kommen. Bei einem digitalen Kommunikationssystem kann dies zu einer verminderten Übertragungsgeschwindigkeit und zu einer steigenden Zahl von Übertragungsfehlern führen.

Um die Probleme, die durch Multipath-Effekte entstehen, zu minimieren oder zu eliminieren, werden sogenannte smarte Antennen verwendet. Aktuell existieren drei Arten dieser smarten Antennen. Dabei handelt es sich um SIMO (Single Input, Multiple Output), MISO (Multiple Input, Single Output) und MIMO (Multiple Input, Multiple Output).

Folgen Sie SearchNetworking.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Diese Definition wurde zuletzt im Dezember 2015 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über WLAN

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

ComputerWeekly.de

Close